Handchirurgisches Symposium Jena

01.06.2018 • Jena

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußwort

OA Dr. med. Reinhard Friedel
Tagungsleitung

Zum Handchirurgischen Symposium am 01.06.2018 laden wir Sie recht herzlich in die „Lichtstadt“ Jena ein.

Wir wollen uns zu dieser Veranstaltung mit dem Problemkreis der Kahnbeinfraktur beschäftigen und alle wichtigen Aspekte der primären und sekundären Versorgung beleuchten. Die Kahnbeinfraktur gehört immer noch zu den Frakturen, deren Behandlung schwierig ist und nicht selten zu unbefriedigenden Ergebnissen führt.  Auch im Zeitalter der Schnittbilddiagnostik werden Frakturen übersehen oder zu spät diagnostiziert, die komplexe Anatomie und Biomechanik ist bis heute nicht vollständig verstanden und erforscht.

Pseudarthrosen führen je nach Instabilitätsgrad früher oder später zur Zerstörung des Handgelenkes, aber auch die in Fehlstellung verheilte Fraktur kann der Auslöser einer posttraumatischen Handgelenksarthrose sein. Wir beschäftigen uns seit vielen Jahren mit der Biomechanik der Schraubenosteosynthese und Verbesserung der Operationstechnik. Diese Erfahrungen führten wir in einer klinischen Studie zur 3D-navigierten Versorgung der Kahnbeinfraktur zusammen.

Zu unserem Symposium werden wir renommierte Referenten aus ganz Deutschland einladen, um den gesamten Themenkomplex von der Anatomie und Biomechanik bis hin zu den sogenannten Rettungsoperationen beim SNAC-Wrist zu diskutieren.

Wir hoffen, dass wir damit Ihr Interesse wecken können und einen großen Teilnehmerkreis ansprechen werden.